Kursalon

Geschichte

1865 - 1867 im Stil italienischer Rennaissance erbaut, zählt der Kursalon Wien zu den exklusivsten Gebäuden Wiens. Die Gebrüder Strauss feierten ihre größten Erfolge in diesem historischen Gebäude. Tanzveranstaltungen und Promenadenkonzerte erfüllten dieses Haus mit einer Atmosphäre voll Walzerseligkeit und Lebenslust.

Kaiser Franz Josef I. hatte 1857 verfügt, die alten Befestigungs- und Verteidigungsanlagen zu schleifen und die Ringstraße im Zuge der notwendig gewordenen Stadterweiterung zu errichten. Der angrenzende, 65.000 m² große Stadtpark, 1862 eröffnet, wurde im Stil eines englischen Landschaftsparks nach Plänen des Landschaftsmalers Josef Selleny angelegt. Der Kursalon, nach den Plänen von Johann Garben erbaut, sollte den Erholungswert des Stadtparks durch das Angebot von Wassertrinkkuren erhöhen. Nach seiner Fertigstellung im Jahr 1867 kam es jedoch bald zu einer anderen Nutzung: 1868 fand das erste Konzert von Johann Strauss statt. Schnell wurde der Kursalon mit seinen Tanzveranstaltungen und Promenadenkonzerten zum Treffpunkt der Wiener Gesellschaft, die hier Walzerseligkeit und Lebenslust zelebrierte.